Du hast wenig Zeit und willst auf die Schnelle was zaubern? Wie wäre es mit Pasta mit Rahmsoße? Ein absolutes Soulfood ohne Tütchen. Dafür mit vollem Genuss!
Fleisch & Fisch,  Hauptgericht,  Pasta,  Soßen

Rezept: Pasta mit Rahmsoße und Parmesan

Mit Pasta mit Rahmsoße bist du auf der sicheren Seite, wenn es mal wieder schnell gehen muss. Wenn man die Zeit für das Nudelwasser abzieht, steht das Gericht in weniger als 15 Minuten auf dem Tisch und macht alle glücklich. Und ich mag es ja, wenn es schnell und unkompliziert geht. Und vor allem, wenn es einfach geht. Ein realitätsnahes Rezept also, das man wirklich immer umsetzen kann, wenn die Zeit fehlt.

Zugegeben, auf Nährwerte muss man hier nicht achten, denn viel kann man da nicht heraus filtern. Obwohl, das Tomatenmark hat verdammt viel Vitamin E, was Entzündungsprozesse im Körper hemmt und gleichzeitig das Immunsystem stimuliert. Dazu enthält Tomatenmark eine hohe Konzentration an Vitamin B5, welches Müdigkeit vorbeugen soll. (Aber seien wir mal ehrlich, ich als 5-fache Mama merke da nix davon. Gar nix!) Außerdem enthält es nur rund 0,3 g Fett auf 100 g. Das spielt für bestimmte Ernährungsformen eine wichtige Rolle.

Hier allerdings nicht, denn die Pasta mit Rahmsoße bekommt ihr Fett schon weg. Keine Sorge! Und Fett ist ja außerdem ein Geschmacksträger und ein guter Geschmack hat eben auch was mit Genuss zu tun. Und um Genuss geht es hier ja.

Zudem ist die Rahmsoße so super wandelbar, dass sich das Grundrezept hier absolut lohnt. (Ganz unten gibt es die Buttons zum Teilen und Merken, möchte ich kurz anmerken 😉 ) Aber bevor ich hier weiter philosophiere, geht es ab zum Rezept. Ich gehe hier von vier normal guten Essern aus und nicht von herumstochernden oder alles inhalierenden Menschen. Möchte ich nur mal vorab anmerken.

Was du für die Pasta mit Rahmsoße und Parmesan brauchst:
  • 500 g Nudeln deiner Wahl
  • 20 g Butter
  • 20 g Tomatenmark
  • 200 ml starke Hühnerbrühe
  • 200 ml Sahne
  • 5 g Speisestärke
  • außerdem Parmesan
  • zum Abschmecken: Salz, Pfeffer, Petersilie oder andere Kräuter deiner Wahl

Die Nudeln kochst du nach Packungsanweisung in Salzwasser bissfest und gießt sie dann ab.

Während die Pasta kocht, lässt du in einem Topf die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen und rührst dann das Tomatenmark ein. Es darf ruhig ein wenig kleben bleiben. Dann löschst du das Ganze nach und nach mit der Brühe unter Rühren ab und gibst die Sahne dazu.

Jetzt rührst du die Speisestärke mit ganz wenig kaltem Wasser – das ist wichtig, sonst klumpt sie – glatt und gibst das Stärke-Wassergemisch unter Rühren zur Soße dazu. Nun darf das Ganze (während du rührst) so lange einkochen, bis es die gewünschte Konsistenz hat und schmeckst es ggf. nochmals ab.

Die Pasta im Anschluss direkt mit der Soße vermengen und mit Parmesan bestreut servieren. Mmmmmh!

Guten Appetit!

 

Wenn du nach weiteren Hauptgerichten stöbern möchtest, bitte hier entlang.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.