Dieses einfache Rezept für Aioli wirst du lieben. In wenigen Handgriffen zum perfekten Dip zu Brot, Gemüse & Grillgut. Nachmachen & genießen
Aufstriche süß & herzhaft,  Frühstück,  Kräuter, Dips & Dressings,  vegetarisch

Rezept für Aioli // Liebe zum Eindippen

Heute gibt es mal wieder ein Rezept der Kategorie „Hätte ich früher gewusst, wie einfach das geht, hätte ich es selbst gemacht“. Es geht um Aioli. Dieser Knoblauchdip ist zum Niederknien, dabei ist er so verdammt einfach, dass fertig kaufen schon fast eine Sünde ist.

Aioli habe ich das erste Mal im Urlaub in Italien gegessen, auch wenn der Ursprung in Spanien liegt und dieser Knoblauchdip mittlerweile auch in Frankreich fest verwurzelt ist. Und ich habe es geliebt. Seitdem habe ich es immer mal fertig aus dem Supermarkt mitgenommen, bis ich mir vor einiger Zeit überlegt habe, dass das ja eigentlich auch so gemacht werden kann.

Beim Stöbern durchs Internet habe ich dann ein paar Rezepte zusammen geworfen und heraus kam dieser geniale Aioli-Dip, den wir seitdem immer wieder selbst machen und ihn zu frischem Ciabatta oder zu Rohkoststicks genießen.

selbstgemachtes Aioli schmeckt am besten. Auf Cappotella findest du ein kinderleichtes Rezept, das alle begeistert. Nachmachen und genießen!

Das, was vielen Angst macht, ist das rohe Ei, das hierfür verwendet wird. Wenn du allerdings ein ganz frisches und gut gekühltes verwendest, kann da eigentlich nix passieren. Das Ei sollte also unbedingt frisch sein und nicht schon Wochen auf seinen Einsatz warten. Alles andere ist ein Kinderspiel.

Du brauchst für den Aioli Dip:
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 ganzes Ei
  • 1 TL Senf
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 3 TL Essig
  • 250 g Sonnenblumenöl oder Rapsöl (mit der Küchenwaage gemessen)

Achte darauf, dass das Ei aus dem Kühlschrank kommt, denn das erleichtert für die Konsistenz einiges.

Schäle den Knoblauch und gib ihn in ein hohes Gefäß. Ich verwende einen ganz normalen Messbecher.

Schlage das Ei auf und lass es dazu gleiten.

Gib jetzt die restlichen Zutaten der Reihe nach in den Messbecher.

Nun schnappst du dir den Pürierstab und setzt ihn ganz auf den Boden. Starte ihn und warte etwa 20-30 Sekunden. Die erste weiße feste Masse sollte an den Seiten des Pürierstabs ausgetreten sein. Dann ziehst du ihn ganz langsam nach oben. Wenn du oben angekommen bist, solltest du richtig festes Aioli haben.

Gutes Gelingen!

*****

Aioli Dip selber machen

Ein kinderleichtes Rezept, das in wenigen Minuten diesen unheimlich leckeren Knoblauchdip zaubert.
Vorbereitungszeit2 Min.
Zubereitungszeit1 Min.
Arbeitszeit3 Min.

Zutaten

  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Ei möglichst frisch
  • 1 TL Senf
  • ½ TL Zucker
  • ½ TL Salz
  • 3 TL Essig
  • 250 g Sonnenblumenöl oder Rapsöl

Anleitungen

  • Achte darauf, dass das Ei aus dem Kühlschrank kommt, denn das erleichtert für die Konsistenz einiges.
  • Schäle den Knoblauch und gib ihn in ein hohes Gefäß. Ich verwende einen ganz normalen Messbecher.
  • Schlage das Ei auf und lass es dazu gleiten.
  • Gib jetzt die restlichen Zutaten der Reihe nach in den Messbecher.
  • Nun schnappst du dir den Pürierstab und setzt ihn ganz auf den Boden. Starte ihn und warte etwa 20-30 Sekunden. Die erste weiße feste Masse sollte an den Seiten des Pürierstabs ausgetreten sein.
    Dann ziehst du ihn ganz langsam nach oben. Wenn du oben angekommen bist, solltest du richtig festes Aioli haben.

Viel Spaß beim Nachmachen!

♥-lichst, die Julie

 

Weitere Aufstrichideen findest du hier. Schau dich gern um!

Folgst du mir eigentlich schon auf InstagramFacebook oder Pinterest? Lass mir gern ein Like da!

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating