Ein bodenständiges Rezept für gefüllte Paprika mit Hack und Tomatenreis - ein One Pot Gericht. Nachkochen und genießen!
Fleisch & Fisch,  Hauptgericht

Mit Hack gefüllte Paprika mit Tomatenreis kochen – ein One Pot Gericht

Heute wird es mit gefüllter Paprika wieder omnivor – du kannst das ganze Gericht aber genauso vegetarisch halten, wenn du statt Fleisch Sojaschnetzel oder veganes Hack verwendest und Gemüsebrühe nutzt. Das schon einmal vorne weg. Aber ich dachte mir, ich verblogge diesmal ein Gericht, das wir sehr selten machen, aber wenn, dann ist es ein richtig besonderes Essen. Weißt du, wie ich meine? Die meiste Zeit ernähren wir uns nämlich, dank der vegetarischen 10-jährigen, ohne Fleisch und Fleischprodukte.

Gefüllte Paprika mit Reis - ein klassisches Rezept auf Cappotella, dem Kochblock, verfasst von Julie

Für gefüllte Paprika gibt es ja zig verschiedene Varianten. Die einen machen die Paprikas in Hälften und backen sie im Ofen aus, die nächsten im Topf und andere stellen sie auf den Grill. Und dann kann man sie auch noch wunderbar variabel füllen. Hier bei mir gibt es unser Standardrezept mit Hack und Tomatenreis als One Pot Gericht.

Mit Hackfleisch gefüllte Paprikaschoten - ein einfaches One Pot Gericht, perfekt vorzubereiten.

Und wenn du mich und meine Rezepte kennst, dann weißt du, dieses Gericht kannst du wieder kinderleicht nachkochen, denn ich mag einfache Kochrezepte für jeden Tag. Wichtig sind mir dabei nur hochwertige Zutaten. Nimm also bitte, wenn du dies kochst, gutes Fleisch aus guter Haltung, kein Billigfleisch aus dem Discounter – so fern du es dir leisten kannst.

Mein Rezept wird außerdem im Topf zubereitet und reicht für etwa 4 Personen mit normaler Portionsgröße.

Was du für die mit Hack gefüllte Paprika mit Tomatenreis brauchst:
  • 4 große standfeste Paprikas
  • 400 g Rinderhack in Bioqualität (oder pflanzliche Alternativen, wie Sojaschnetzel oder veganes Hack)
  • 1 Ei
  • 1,5 TL Salz
  • 1 TL Paprika rosenscharf
  • 1 TL getrocknete Petersilie
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat
  • 75 g Basmatireis
  • 1,5 l heiße Rinderbrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 200-250 g Basmatireis

Wasche die Paprikas gut, entferne den Strunk und spüle die Kerne aus. Dann setzt du sie in einen großen Topf. Der Topf sollte so groß sein, dass sie sich gegenseitig halten und nicht umkippen können.

Das Ei und das Hackfleisch verknetest du mit Salz, Paprika rosenscharf, der Petersilie, dem Knoblauch und außerdem den 75 g Reis. (Deswegen ist der extra gelistet.) Das Ganze ist ein wenig matschig, soll aber genau so sein.

Die Hackmasse teilst du in vier Portionen und füllst sie in die Paprikas ein. Drück nicht zu fest an, sonst wird das Hack beim Kochen hart.

Die Rinderbrühe verrührst du mit dem Tomatenmark und schüttest sie in den Topf, sodass die Paprikas bis etwa mindestens zur Hälfte in Flüssigkeit stehen.

Stelle den Topf auf den Herd, gib den Deckel drauf und lass das Ganze für etwa 30 Minuten vor sich hin köcheln. Dabei sollte sich die Farbe des Hacks von rot auf braun (gar) ändern, wenn du den Deckel hebst und sie begutachtest.

Fülle ggf. etwas Brühe nach, wenn die Flüssigkeit unterhalb der Hälfte der Paprikas liegt.

Dann füllst du den Reis in die Spalten zwischen den einzelnen Paprikaschoten und lässt das Ganze weitere 20 Minuten köcheln. Dabei immer wieder die Flüssigkeitsmenge überprüfen, denn sonst klebt er am Boden fest.

Wenn du eine Paprikaschote herausnimmst und halbierst, siehst du, ob das Hack gar ist. Je nach Herd und Topf kann die Kochzeit variieren. 

Guten Appetit!

*****

Gefüllte Paprika mit Tomatenreis

Ein One Pot Gericht
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 4 Paprikas standfest
  • 400 g Rinderhack oder pflanzliche Alternativen
  • 1 Ei
  • 1,5 TL Salz
  • 1 TL Paprika rosenscharf
  • ½ TL Knoblauchgranulat
  • 1 TL getrocknete Petersilie
  • 75 g Basmatireis
  • 1,5 l Rinderbrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 200-250 g Basmatireis

Anleitungen

  • Wasche die Paprikas gut, entferne den Strunk und spüle die Kerne aus. Dann setzt du sie in einen großen Topf. Der Topf sollte so groß sein, dass sie sich gegenseitig halten und nicht umkippen können.
  • Das Ei und das Hackfleisch verknetest du mit Salz, Paprika rosenscharf, der Petersilie, dem Knoblauch und außerdem den 75 g Reis. (Deswegen ist der extra gelistet.) Das Ganze ist ein wenig matschig, soll aber genau so sein.
  • Die Hackmasse teilst du in vier Portionen und füllst sie in die Paprikas ein. Drück nicht zu fest an, sonst wird das Hack beim Kochen hart.
  • Die Rinderbrühe verrührst du mit dem Tomatenmark und schüttest sie in den Topf, sodass die Paprikas bis etwa mindestens zur Hälfte in Flüssigkeit stehen.
  • Stelle den Topf auf den Herd, gib den Deckel drauf und lass das Ganze für etwa 30 Minuten vor sich hin köcheln. Dabei sollte sich die Farbe des Hacks von rot auf braun (gar) ändern, wenn du den Deckel hebst und sie begutachtest.
  • Fülle ggf. etwas Brühe nach, wenn die Flüssigkeit unterhalb der Hälfte der Paprikas liegt.
  • Dann füllst du den Reis in die Spalten zwischen den einzelnen Paprikaschoten und lässt das Ganze weitere 20 Minuten köcheln. Dabei immer wieder die Flüssigkeitsmenge überprüfen, denn sonst klebt er am Boden fest.
  • Wenn du eine Paprikaschote herausnimmst und halbierst, siehst du, ob das Hack gar ist. Je nach Herd und Topf kann die Kochzeit variieren.

Viel Spaß beim Nachkochen!

♥-lichst, die Julie

 

Weitere Ideen fürs Hauptgericht findest du hier. Stöbere gern durch!

Folgst du mir eigentlich schon auf InstagramFacebook oder Pinterest? Lass mir gern ein Like da!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating