kinderleichte Muffins mit Apfel backen. Lecker, einfach und schnell ist dieses Backrezept für Apfelmuffins.
Muffins & Brownies,  Süßes,  vegetarisch

Rezept für kinderleichte Muffins mit Apfel

Es ist Backzeit. Und zwar möchte ich dir heute fürs Wochenende mein Rezept für kinderleichte Muffins mit Apfel ans Herz legen. Denn ich finde, ein bisschen Genuss in Form von Gebäck gehört einfach zum Wochenende dazu. Dazu heißer Kaffee mit Hafermilch, lustige Gespräche mit den Kindern – ein Traum!

Was ich an diesem Rezept so gern mag, ist, dass man nicht großartig abwiegen muss. Du schüttest einfach alle Zutaten zusammen und schon hast du den Teig für deine Muffins mit Apfel fertig. Und wenn du den Teig in die Förmchen bugsiert hast, kannst du die Apfelscheibchen darüber drapieren. Dann musst du nur noch die Backzeit überdauern und derweil schmachtend vor dem Ofen warten, bis du diese Leckerbissen vernaschen kannst.

Außerdem sind Muffins die perfekte Größe für “ein Stückchen Kuchen”. Ich liebe es sehr, dass die Portionen so gleichmäßig aufgeteilt sind. Und es macht sich doch wirklich hübsch auf dem Teller oder? 

Über die Nährwerte müssen wir hier nicht sprechen. Es sind kleine Kuchen und mit Liebe gebackene Dinge haben eben Kalorien, Fett und Zucker. Soulfood und gesund passt in vielen Fällen auch einfach nicht zueinander oder? Da stimmst du mir sicherlich zu.

Aber einfach, einfach darf es sein, wie diese Muffins mit Apfel. Denn wenn man zuvor schon beim Backrezept frustriert ist, schmeckt es danach gar nicht mehr so gut. Das möchte ich vermeiden. Außerdem stehe ich mit diesem Foodblog für schlichten Genuss ohne Tamtam, wie eben dieses glorreiche Rezept, das ich vor einiger Zeit auf Twitter bekommen habe.

Was du für kinderleichte Muffins mit Apfel brauchst:
  • 3 Tassen Weizenmehl 
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 1 Tasse Milch
  • 1 Tasse Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 2 EL gemahlene Mandeln oder andere Nüsse
  • 3 kleine Äpfel
  • evtl. Puderzucker oder Zimt-Zucker zum Bestreuen

Das Wichtigste vorweg: Den Ofen nicht vorheizen!

Messe die trockenen Zutaten, die Milch & das Sonnenblumenöl ab und verrühre sie zusammen mit dem Ei zu einem glatten Teig.

Lege ein Muffinblech mit 12 Förmchen aus und verteile den Teig großzügig auf alle Förmchen.

Jetzt wäschst und viertelst du die Äpfel, entfernst das Kerngehäuse und schneidest die Viertel in dünne Scheiben. Beträufle die Scheiben mit etwas Zitrone, damit sie beim Backen nicht braun werden.

Drücke jeweils drei Apfelstreifen auf ein Muffinförmchen.

Das Muffinblech kommt in den Ofen und wird bei 200 Grad Ober-/Unterhitze durchgebacken. Die perfekte Zeit für perfekte Muffins.

Wenn du magst, bestreue die Muffins im Anschluss mit Puderzucker.

Gutes Gelingen!

*****

Kinderleichte Muffins mit Apfel

Ein Backrezept ohne abzuwiegen
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Portionen: 12 Muffins

Zutaten

  • 3 Tassen Weizenmehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • ½ Tasse Zucker
  • 1 Tasse Milch
  • 1 Tasse Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 2 EL gemahlene Mandeln oder andere Nüsse
  • 3 Äpfel klein
  • Zitronensaft zum Beträufeln
  • Puderzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  • Das Wichtigste vorweg: Den Ofen nicht vorheizen!
  • Messe die trockenen Zutaten, die Milch & das Sonnenblumenöl ab und verrühre sie zusammen mit dem Ei zu einem glatten Teig.
  • Lege ein Muffinblech mit 12 Förmchen aus und verteile den Teig großzügig auf alle Förmchen.
  • Jetzt wäschst und viertelst du die Äpfel, entfernst das Kerngehäuse und schneidest die Viertel in dünne Scheiben. Beträufle die Scheiben mit etwas Zitrone, damit sie beim Backen nicht braun werden.
  • Drücke jeweils 3 Apfelstreifen auf die Muffinförmchen.
  • Das Muffinblech kommt in den Ofen und wird bei 200 Grad Ober-/Unterhitze durchgebacken. Die perfekte Zeit für perfekte Muffins.
  • Wenn du magst, bestreue die Muffins im Anschluss mit Puderzucker.

Notizen

Wenn du keine Nüsse verträgst, kannst du sie auch ganz einfach weglassen. Dann wird der Teig weicher, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Viel Spaß beim Nachbacken!

♥-lichst, die Julie

 

Suchst du nach weiteren Backrezepten? Dann schau dich gern hier um.

Folgst du mir eigentlich schon auf InstagramFacebook oder Pinterest? Lass mir gern ein Like da!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating