Veganes Curry selber kochen - eine einfache Variante mit viel Gemüse und für wenig Zeit
Hauptgericht,  Salate & Gemüse,  Vegan

Rezept für veganes Curry mit Reis // ein One-Pot-Gericht

Ich mag schnelle Gerichte. Und vor allem, wenn sie unkompliziert gehen. Genauso wie mein veganes Curry, das in wenigen Minuten auf dem Tisch steht. Und es duftet nicht nur himmlisch, es schmeckt auch wunderbar.

Außerdem ist es das perfekte Resteessen. Du hast noch Gemüse übrig? Rein damit. Du weißt nicht, wohin mit dem übrigen Reis? Den kannst du hier einfach unterrühren. Und das Beste ist, dass du wirklich keine exotischen Zutaten brauchst und es gelingsicher ist. Mein persönliches Kryptonit ist Ingwer, deswegen wirst du es auch in dieser Rezeptrichtung nicht vorfinden.

Was ich an meiner Gemüsekonstellation total gern mag, ist die Farbe. Du hast so viele tolle und bunte Farben im Curry, dass das Essen richtig Spaß macht. Buntes Gemüse schmeckt einfach besser, denn das Auge isst mit.

Das Gemüse kannst du übrigens ganz einfach gegen jegliches Gemüse austauschen, das dir vielleicht besser schmeckt oder einfach eher greifbar ist, sodass du dein ganz individuelles veganes Curry hast. Toll oder?

Für mein veganes Curry brauchst du:
  • 1 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • etwa 1 Tasse Erbsen TK
  • 1 Tasse Blumenkohl TK
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 EL Kokosöl*
  • 1 Tasse Reis*
  • 2 Tassen Gemüsebrühe aus Brühpulver*
außerdem:
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Currypulver*
  • 1 EL Sojasoße*
  • 1 Msp. Koriander
  • 1 TL Paprika rosenscharf
  • Knoblauch nach Bedarf und Vorliebe

In einer großen tiefen Pfanne* lässt du das Kokosöl bei mittlerer Temperatur schmelzen.

Die Zwiebel schälen und nach Wunsch entweder fein würfeln oder in Ringe schneiden. Im Kokosöl glasig dünsten.

Paprika waschen, vom Strunk befreien und in Würfel schneiden. Die Paprika landet zusammen mit dem restlichen Gemüse, dem Reis, der Kokosmilch und der Gemüsebrühe in der Pfanne.

Jetzt würzt du dein veganes Curry mit den oben genannten Zutaten.

Alles vor sich hin köcheln lassen, bis der Reis gar ist und das Curry die von dir gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Achtung: Es kann sein, dass du noch etwas Wasser nachgießen musst. Wenn dir das Curry zu mild ist, kannst du es gern stärker würzen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

*****

Veganes Curry // One-Pot

Zubereitungszeit10 Min.
Kochzeit20 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Tasse Erbsen TK
  • 1 Tasse Blumenkohl TK
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 EL Kokosöl*
  • 1 Tasse Reis*
  • 2 Tassen Gemüsebrühe aus Brühpulver*

außerdem:

  • 2 TL Salz
  • 2 TL Currypulver*
  • 1 EL Sojasoße* oder mehr
  • 1 Msp Koriander
  • 1 TL Paprika rosenscharf
  • Knoblauch nach Bedarf und Vorliebe

Anleitungen

  • In einer großen tiefen Pfanne* lässt du das Kokosöl bei mittlerer Temperatur schmelzen.
  • Die Zwiebel schälen und nach Wunsch entweder fein würfeln oder in Ringe schneiden. Im Kokosöl glasig dünsten.
  • Paprika waschen, vom Strunk befreien und in Würfel schneiden. Die Paprika landet zusammen mit dem restlichen Gemüse, dem Reis, der Kokosmilch und der Gemüsebrühe in der Pfanne.
  • Jetzt würzt du dein veganes Curry mit den oben genannten Zutaten.
  • Alles vor sich hin köcheln lassen, bis der Reis gar ist und das Curry die von dir gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Notizen

Achtung: Es kann sein, dass du noch etwas Wasser nachgießen musst. Wenn dir das Curry zu mild ist, kannst du es gern stärker würzen.

Guten Appetit!

 

Weitere Ideen für dein Hauptgericht findest du hier. Schau dich gern um!

*Werbelink: Mit einer Bestellung deinerseits erhalte ich eine geringe Provision. Für dich fallen keinerlei Extrakosten an! Vielen Dank für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.