Du hast noch Plätzchen aus der Adventszeit übrig? Wie wäre es mit diesem tollen Plätzchen-Schichtdessert? Eine tolle Resteverwertung. Lecker!
Cremes & Desserts,  Rezepte nach Festen,  Süßes,  Weihnachten

Plätzchen-Schichtdessert mit Spekulatiuspudding – perfekt für Plätzchenreste

Jetzt mal ehrlich. Kannst du die ganzen Plätzchen und Kekse noch sehen? Oder ist dir die Lust darauf schon vergangen? Ich jedenfalls habe mittlerweile die Nase davon (fast) gestrichen voll und mir deswegen ein ganz einfaches Dessert überlegt, das die Reste mit weg macht: Ein Plätzchen-Schichtdessert mit Spekulatiuspudding. Das passt nämlich perfekt zu den Weihnachtsfeiertagen und man hat im Anschluss die Bude frei von Kalorienbömbchen.

Spekulatiuspudding mit Lebkuchentopping

Und dabei ist dieses Dessert wirklich kinderleicht. Und es schmeckt himmlisch für so wenig Aufwand.

Ich bereite Pudding übrigens immer ohne Tütchen zu. Das habe ich angefangen, als ich mir die Inhaltsangabe auf der Rückseite angeschaut habe. Denn im Endeffekt sind in den Tütchen, die für einiges an Geld über die Kasse gezogen werden, billige Speisestärke und Aroma. Und vielleicht noch ein bisschen Farbstoff. Das lohnt sich wirklich nicht.

Aber zurück zum Genussmoment: Dieses leckere Rezept reicht für etwa 5 Gläser – je nachdem, wie groß der Nachtisch ausfallen soll. Du siehst auf den Bildern allerdings nur 3, denn wir mussten ja probieren, bevor wir hier was verbloggen. 🙂

Was du für das Plätzchen-Schichtdessert mit Spekulatiuspudding brauchst:
  • etwa 5 Handvoll Plätzchen (am besten die kaputten)
  • 5 intakte Plätzchen als Topping
  • 1 l Milch (ich habe Hafermilch verwendet
  • 75 g Speisestärke
  • 5 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 Ei

Beginne damit, dass du etwa die Hälfte der Plätzchen auf dem Boden der von dir ausgesuchten Gläser verteilst.

Von dem Liter Milch schüttest du etwa 900 ml in einen Topf und erhitzt sie. Aufpassen: Kuhmilch neigt dazu, ordentlich hoch zu sprudeln.

Während die Milch zum Kochen gebracht wird, rührst du die restliche Milch mit dem Ei, der Speisestärke, dem Spekulatiusgewürz, dem Vanillezucker und dem Zucker glatt.

Kocht die Milch im Topf, rührst du das Stärke-Zucker-Gemisch mit dem Schneebesen ein und lässt es bei niedriger bis mittlerer Temperatur so lange köcheln, bis die Konsistenz zähflüssig ist. Rühren nicht vergessen, sonst hängt der Pudding am Boden fest.

Zieh den Topf vom Herd und decke den Pudding mit einer Klarsichtfolie ab. Direkt auf dem Pudding, denn sonst bildet sich eine Haut.

Beginne damit, dass du etwa die Hälfte der Plätzchen auf dem Boden der von dir ausgesuchten Gläser verteilst.

Ist der Pudding abgekühlt, gibst du etwa die Hälfte davon auf die Plätzchen.

Dann kommt wieder eine Plätzchenschicht, auf die der restliche Pudding kommt.

Als Topping verteilst du dann noch jeweils ein Plätzchen in die Mitte.

Fertig ist dieses einfache Dessert!

Tipp: Du kannst auch Dosenmandarinen oder anderes Obst mit hinein schichten.

Je länger du die Gläser stehen lässt, desto weicher werden die Plätzchen.

*****

Plätzchen-Schichtdessert mit Spekulatiuspudding

ein ultraeinfaches Rezept zur Resteverwertung von Plätzchen. Schmeckt perfekt als Nachtisch an den Weihnachtsfeiertagen
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Portionen: 5 Gläser

Zutaten

  • 5 Handvoll Plätzchen am besten zerbrochene
  • 5 Plätzchen ganz - als Topping
  • 1 l Milch oder Pflanzenmilch
  • 75 g Speisestärke
  • 5 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Spekulatiusgewürz

Anleitungen

  • Beginne damit, dass du etwa die Hälfte der Plätzchen auf dem Boden der von dir ausgesuchten Gläser verteilst.
  • Von dem Liter Milch schüttest du etwa 900 ml in einen Topf und erhitzt sie. Aufpassen: Kuhmilch neigt dazu, ordentlich hoch zu sprudeln.
  • Während die Milch zum Kochen gebracht wird, rührst du die restliche Milch mit dem Ei, der Speisestärke, dem Spekulatiusgewürz, dem Vanillezucker und dem Zucker glatt.
  • Kocht die Milch im Topf, rührst du das Stärke-Zucker-Gemisch mit dem Schneebesen ein und lässt es bei niedriger bis mittlerer Temperatur so lange köcheln, bis die Konsistenz zähflüssig ist. Rühren nicht vergessen, sonst hängt der Pudding am Boden fest.
  • Zieh den Topf vom Herd und decke den Pudding mit einer Klarsichtfolie ab. Direkt auf dem Pudding, denn sonst bildet sich eine Haut.
  • Beginne damit, dass du etwa die Hälfte der Plätzchen auf dem Boden der von dir ausgesuchten Gläser verteilst.
  • Ist der Pudding abgekühlt, gibst du etwa die Hälfte davon auf die Plätzchen.
  • Dann kommt wieder eine Plätzchenschicht, auf die der restliche Pudding kommt.
  • Als Topping verteilst du dann noch jeweils ein Plätzchen in die Mitte.

Notizen

Du kannst auch Dosenmandarinen oder anderes Obst mit hinein schichten.
Je länger du die Gläser stehen lässt, desto weicher werden die Plätzchen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

♥-lichst, die Julie

 

Viele tolle weitere Weihnachtsrezepte findest du hier. Schau dich gern um!

Folgst du mir eigentlich schon auf InstagramFacebook oder Pinterest? Lass mir gern ein Like da!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating