Rezept für Rosmarin - Zitronenmuffins backen. Muffins, Kuchen, Backrezept
Muffins & Brownies,  Süßes,  vegetarisch

Rosmarin – Zitronenmuffins mit Pfiff // lecker & einfach backen

Es gibt Muffins und dann gibt es DIE Muffins. Diese Muffins mit Pfiff nämlich. Ich mag es ja, wenn man bei der Kombination erstmal skeptisch eine Augenbraue hebt und zweifelnd einen kleinen Biss macht, bevor man feststellt: Hey, diese Rosmarin – Zitronenmuffins mit Pfiff, die schmecken ja! Und zwar gut!

Rosmarin und Zitrone harmonieren im Allgemeinen extrem gut. Egal ob zum Fisch oder auch an Ofenkartoffeln, die Kombination aus dem herben Rosmarin und der erfrischenden Zitrone ist unschlagbar. Da ist voller Genuss vorprogrammiert.

Kennst du schon meinen einfachen Zitronenkuchen?

Für das Rezept habe ich frischen Rosmarin aus dem Garten verwendet, du kannst aber auch getrockneten und schon fein gehackten Rosmarin nutzen, wenn du keinen frischen zur Hand hast. Falls du keine frische Zitrone zur Hand hast, geht es auch, wenn du in den Teig etwa 1-2 EL Zitronensaft (nicht Konzentrat) gibst und das gleiche nochmal mit dem Guss verrührst. Statt des Zitronenpfeffers geht auch normaler weißer Pfeffer. Du musst also nicht zwingend erst einmal einkaufen, sondern kannst auch auf deine Zutaten zuhause zugreifen.

Aber allein schon der Duft, wenn die Muffins backen, ist es wert, dieses Rezept auszuprobieren. Ich prangere ja noch immer an, dass man die Düfte der Rezepte nicht mit ausgeliefert bekommt. Das ist eine Marktlücke, die man dringend schließen müsste, findest du nicht?

Dieses Rezept für Zitronenmuffins hat es in sich. Durch den Rosmarin und den Zitronenpfeffer bekommen die Muffins eine pfiffige Note. Nachbacken und genießen!

Dieses Rezept für Zitronenmuffins hat es in sich. Durch den Rosmarin und den Zitronenpfeffer bekommen die Muffins eine pfiffige Note.

Jetzt geht es aber erst einmal zu diesem oberleckeren Backrezept. 

Das brauchst du zum Backen:

Zestenreißer, Saftpresse, Muffinblech, Muffinförmchen, Küchenmaschine oder Rührgerät*

Für 12 Rosmarin – Zitronenmuffins brauchst du:
  • 175 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 4 Eier
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Zitronenabrieb einer Bio-Zitrone
  • Saft einer Zitrone (in 2 Portionen aufgeteilt)
  • 2 Stiele Rosmarin (alternativ 2 TL getrockneter Rosmarin)
  • 2 Msp. Zitronenpfeffer* oder weißer Pfeffer
  • 150 g Puderzucker

Heize den Backofen auf 180 Grad Umluft vor.

Wasche die Rosmarinzweige, tupfe sie trocken und ziehe die Nadeln gegen die Wuchsrichtung vom Stiel ab. Hacke die Nadeln jetzt möglichst klein.

Die Bio-Zitrone wäschst du am besten gut ab und nutzt dann den Zestenreißer, um damit den Zitronenabrieb der Schale herzustellen. Das Fruchtfleisch wird entweder händisch oder mit einer Saftpresse entsaftet. Teile den Zitronensaft in 2 Portionen.

Schlage die Eier etwa 2-3 Minuten schaumig auf, bevor du die Butter, den Zucker, das Mehl und das Backpulver dazu gibst. Rühre damit einen glatten Teig an.

Gib danach den Rosmarin, den Pfeffer, den Zitronenabrieb und eine Portion des Zitronensafts dazu und hebe das Ganze unter.

Jetzt legst du das Muffinblech mit Papierförmchen aus und befüllst sie gleichmäßig mit dem Teig. 

Backe die Rosmarin – Zitronenmuffins für 20 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Rühre aus dem Puderzucker und der anderen Hälfte des Zitronensafts eine dickflüssige Glasur an, die du über die noch warmen Muffins gibst. Ich mag das ja mit dem Teelöffel, wenn es nicht perfekt ist, sondern ein wenig runtertropft. Du kannst es aber auch bequem einpinseln.

Den Guss trocknen lassen und genießen.

Rosmarin - Zitronenmuffins mit Pfiff

Ein Backrezept, das aus gewöhnlichen Muffins ein Highlight macht
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit35 Min.
Portionen: 12 Muffins

Equipment

  • Zestenreißer, Saftpresse, Muffinblech, Muffinförmchen. Küchenmaschine oder Rührgerät

Zutaten

  • 175 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 4 Eier
  • 300 g Weizenmehl 405er
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio - Zitrone Abrieb und Saft davon
  • 2 Stiele Rosmarin alternativ 2 EL getrockneter Rosmarin
  • 2 Msp. Zitronenpfeffer alternativ weißer Pfeffer
  • 150 g Puderzucker

Anleitungen

  • Heize den Backofen auf 180 Grad Umluft vor.
  • Wasche die Rosmarinzweige, tupfe sie trocken und ziehe die Nadeln gegen die Wuchsrichtung vom Stiel ab. Hacke die Nadeln jetzt möglichst klein.
  • Die Bio-Zitrone wäschst du am besten gut ab und nutzt dann den Zestenreißer, um damit den Zitronenabrieb der Schale herzustellen. Das Fruchtfleisch wird entweder händisch oder mit einer Saftpresse entsaftet. Teile den Zitronensaft in 2 Portionen.
  • Schlage die Eier etwa 2-3 Minuten schaumig auf, bevor du die Butter, den Zucker, das Mehl, die Prise Salz und das Backpulver dazu gibst. Rühre damit einen glatten Teig an.
  • Gib danach den Rosmarin, den Pfeffer, den Zitronenabrieb und eine Portion des Zitronensafts dazu und hebe das Ganze unter.
  • Jetzt legst du das Muffinblech mit Papierförmchen aus und befüllst sie gleichmäßig mit dem Teig. 
  • Backe die Rosmarin – Zitronenmuffins für 20 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen.
  • Rühre aus dem Puderzucker und der anderen Hälfte des Zitronensafts eine dickflüssige Glasur an, die du über die noch warmen Muffins gibst. Ich mag das ja mit dem Teelöffel, wenn es nicht perfekt ist, sondern ein wenig runtertropft. Du kannst es aber auch bequem einpinseln.
  • Den Guss trocknen lassen und genießen.

Lass es dir schmecken!

♥-lichst, die Julie

 

Suchst du nach weiteren Backrezepten? Dann schau dich gern hier um.

Folgst du mir eigentlich schon auf InstagramFacebook oder Pinterest? Lass mir gern ein Like da!

 

*Werbelink: Mit einer Bestellung deinerseits erhalte ich eine geringe Provision. Für dich fallen keinerlei Extrakosten an! Vielen Dank für deine Unterstützung!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating