Ein kinderleichtes Rezept für Orangenmarmelade aus ganzen Orangen. Mit meiner Anleitung zauberst du einen tollen & leckeren veganen Aufstich
Aufstriche süß & herzhaft,  Frühstück,  Geschenke aus der Küche,  Vegan

Rezept für Orangenmarmelade aus ganzen Orangen

Heute kommt mal wieder ein easy peasy Rezept, das man einfach lieben muss, wenn man auf süßes Frühstück steht und gern sein Croissant mit Marmelade vernaschen möchte: Orangenmarmelade aus ganzen Orangen! Klingt erstmal komisch, ist aber ein unheimlich leckerer veganer Aufstrich, der sich lohnt und zudem ein tolles Geschenk aus der Küche darstellen kann.

Ein weiteres Rezept mit ganzen Orangen: Saftiger Orangenkuchen ohne Mehl und Butter.

Für diese Marmelade brauchst du ein wenig Geduld. Denn die Orangen, wenn du sie ganz und nicht ausgepresst verwenden möchtest, brauchen ein bisschen Vorarbeit, bevor sie zu einem leckeren Frühstücksaufstrich werden. Aber keine Sorge, du musst nicht ewig daneben stehen. Das klappt – zumindest im Vorfeld – von ganz alleine!

Ich jedenfalls finde sie unheimlich lecker und die zarte bittere Note der Schale rundet das Ganze herrlich ab. Und Vanille in Kombination mit Orangen ist sowieso immer ein Highlight. Ein unheimlich schönes und aufbrauchbares Geschenk aus der Küche, über das ich mich selbst auch wahnsinnig freuen würde.

Das brauchst du für die Zubereitung der Marmelade:

Küchenwaage, Kochlöffel, Trichter, Pürierstab, Messer, Schraubgläser *

Was du für mein Rezept für Orangenmarmelade aus ganzen Orangen brauchst:
  • 1 kg Bio-Orangen mit unbehandelter Schale
  • Mark einer Vanilleschote
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • Ausgekochte/sterilisierte Schraubgläser

Als erstes putzt du die Schalen der Orangen ordentlich sauber und suchst dir einen Topf, in dem die Orangen gerade so Platz finden.

Spüle die vorgesehenen Schraubgläser mit kochendem Wasser aus.

Gieße den Topf mit Wasser auf, damit die Orangen damit bedeckt sind und lasse sie darin etwa 30-45 Minuten kochen. Wenn sie etwas länger auf dem Herd stehen, macht das gar nichts.

Nimm die Orangen aus dem Wasser. (Das Wasser nicht weg schütten!) Sie sollten jetzt relativ weich sein, wenn du sie drückst. Schneide sie quer durch und entferne die Kerne.

Jetzt gibst du die Fruchthälften in den Mixer oder ein Gefäß für den Pürierstab und stellst das Ganze auf die Waage. Fehlt etwas zu den 1000 g, gießt du einfach etwas von dem Wasser auf, bis das Kilo erreicht ist. Püriere die ganzen Früchte, bis daraus eine einheitliche Masse geworden ist.

In diese Masse rührst du das Mark einer Vanilleschote – oder alternativ ein Päckchen Vanillezucker – und den Gelierzucker ein und lässt es für etwa 15 Minuten stehen.

Fülle die Masse in einen wirklich großen Topf, denn das Ganze sprudelt u.U. richtig hoch, und koche das Ganze nach Packungsanleitung auf und lässt es 3-5 Minuten stark kochen.

Im Anschluss füllst du die Marmelade ganz fix (am leichtesten mit einem Trichter) in die heiß ausgespülten Schraubgläser und drehst den Deckel direkt zu.

Wenn ein „Plopp“ ertönt, ist der Deckel eingezogen und die Marmelade für mindestens 6 Monate ohne Kühlung konserviert.

Meine Sonntagsbrötchen ohne Gehzeit passen perfekt zur Orangenmarmelade. Und auch mein saftiges Joghurt-Krustenbrot macht eine gute Figur zu diesem Aufstrich.

*****

Orangenmarmelade aus ganzen Orangen

Ein tolles und einfaches Rezept, um Bio-Orangen ohne Reste zu verwerten und gleichzeitig ein leckeres Geschenk aus der Küche!
Vorbereitungszeit10 Min.
Kochzeit50 Min.

Equipment

  • Ausgekochte/sterilisierte Schraubgläser

Zutaten

  • 1 kg Bio-Orangen mit unbehandelter Schale
  • Vanilleschote das Mark davon
  • 500 g Gelierzucker 2:1

Anleitungen

  • Als erstes putzt du die Schalen der Orangen ordentlich sauber und suchst dir einen Topf, in dem die Orangen gerade so Platz finden.
  • Spüle die vorgesehenen Schraubgläser mit kochendem Wasser aus.
  • Gieße den Topf mit Wasser auf, damit die Orangen damit bedeckt sind und lasse sie darin etwa 30-45 Minuten kochen. Wenn sie etwas länger auf dem Herd stehen, macht das gar nichts.
  • Nimm die Orangen aus dem Wasser. (Das Wasser nicht weg schütten!) Sie sollten jetzt relativ weich sein, wenn du sie drückst. Schneide sie quer durch und entferne die Kerne.
  • Jetzt gibst du die Fruchthälften in den Mixer oder ein Gefäß für den Pürierstab und stellst das Ganze auf die Waage. Fehlt etwas zu den 1000 g, gießt du einfach etwas von dem Wasser auf, bis das Kilo erreicht ist. Püriere die ganzen Früchte, bis daraus eine einheitliche Masse geworden ist.
  • In diese Masse rührst du das Mark einer Vanilleschote – oder alternativ ein Päckchen Vanillezucker – und den Gelierzucker ein und lässt es für etwa 15 Minuten stehen.
  • Fülle die Masse in einen wirklich großen Topf, denn das Ganze sprudelt u.U. richtig hoch, und koche das Ganze nach Packungsanleitung auf und lässt es 3-5 Minuten stark kochen.
  • Im Anschluss füllst du die Marmelade ganz fix (am leichtesten mit einem Trichter) in die heiß ausgespülten Schraubgläser und drehst den Deckel direkt zu.
  • Wenn ein „Plopp“ ertönt, ist der Deckel eingezogen und die Marmelade für mindestens 6 Monate ohne Kühlung konserviert.

Notizen

Meine Sonntagsbrötchen ohne Gehzeit passen perfekt zur Orangenmarmelade. Und auch mein saftiges Joghurt-Krustenbrot macht eine gute Figur zu diesem Aufstrich.

Viel Spaß beim Nachmachen!

♥-lichst, die Julie

 

Weitere Aufstrichideen findest du hier. Schau dich gern um!

Folgst du mir eigentlich schon auf InstagramFacebook oder Pinterest? Lass mir gern ein Like da!

*Werbelink: Mit einer Bestellung deinerseits erhalte ich eine geringe Provision. Für dich fallen keinerlei Extrakosten an! Vielen Dank für deine Unterstützung!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating